Was ist eigentlich Spezialitätenkaffee?

- Keine Kommentare

Der Begriff Spezialitätenkaffee wird häufig für Werbezwecke verwendet und weckt besonders hohe Erwartungen an das Geschmackserlebnis. Auch im Namen unserer Partnerrösterei RWASHOSSCO, kurz für: „Rwanda Small Holder Speciality Coffee Company“ taucht der Begriff auf. Doch was steckt eigentlich dahinter?

Wie der Name schon vermuten lässt, bezeichnet Spezialitätenkaffee qualitativ besonders hochwertigen Kaffee. Der Begriff entwickelte sich im Zuge der dritten Kaffeewelle in den 1990er Jahren, deren Kern es ist, Kaffee nicht nur als Konsumprodukt, sondern auch als Genussmittel zu betrachten. Dahinter steht ein Sinneswandel, der den gesamten Produktionsprozess betrifft. Der Anbau und der Verarbeitungsprozess von Kaffee wurde von jenem Zeitpunkt an mehr als Handwerk, denn als Massenproduktion begriffen. Im Fokus stehen geschmackliche Nuancen, die verschiedene Sorten voneinander unterscheiden.

Das unterscheidet Spezialitätenkaffee von gewöhnlichem Kaffee

Über die Einhaltung von Qualitätsstandards wacht die Speciality Coffee Association (SCA). Sie entstand im Januar 2017 aus der Fusion zweier Vorgängerorganisationen aus Nordamerika und Europa. Um unterschiedliche Kaffeesorten miteinander vergleichen zu können, entwickelte die Speciality Coffee Association ein standardisiertes Bewertungssystem, den so genannten Cupping Score. Dabei können bis zu 100 Punkte vergeben werden. Erreicht ein Kaffee mindestens 80 Punkte, darf er als Spezialitätenkaffee verkauft werden. Er zeichnet sich dann durch besonders feine Aromen aus und die verwendeten Kaffeebohnen weisen keinerlei physische Mängel auf. Auf Ebene des Spezialitätenkaffees wird noch in drei weitere Qualitätsebenen unterteilt, die sich nur um geringe Nuancen unterscheiden.

Die Bewertung wird durch speziell dafür ausgebildete und zertifizierte Expert*innen vorgenommen. Während ihrer Ausbildung erlernen sie verschiedene Techniken, um die unterschiedlichen Eigenschaften des Kaffees sensorisch erfassen zu können. Eine dieser Techniken ist das so genannte Cupping; ein Testverfahren, bei dem der Kaffee in verschiedenen Etappen visuell, geruchlich und geschmacklich bewertet wird. Punkte werden in den Kategorien Aroma, Geschmack, Nachgeschmack, Säure, Körper, Balance und Gesamtheit vergeben. Als Faustregel gilt: Je vielseitiger die Aromen, desto höher ist die Qualität. Darüber hinaus wird auch die sensorische Konsistenz in den Kategorien Einheitlichkeit, geschmackliche Reinheit und Süße bewertet.

Cupping von Spezialitätenkaffee mit zwei Cupperinnen aus Ruanda
Cupping bei Rwashoscco in Kigali, Ruanda

Spezialitätenkaffee kaufen: Fair & direkt

Unsere Kaffees Café de Maraba und Angelique’s Finest (Kaffee aus Frauenhand) wurden bereits mehrfach mit dem Rwandan Cup of Excellence ausgezeichnet. Die ruandische Variante ist ein lokaler Ableger des globalen Cup of Excellence, der von der Alliance For Coffee Excellence ausgerichtet wird und als prestigeträchtigster Wettbewerb, sozusagen als „Oscar der Kaffeebranche“, gilt. Seit 2008 nimmt unser Maraba-Kaffee jährlich an dem Wettbewerb teil und ging bereits acht Mal als Sieger hervor. Der Cup besteht aus mehreren Runden der Blindverkostung. Nur Kaffees, die mindestens 85 Punkte erreichen, gelangen in die nächste Runde. 

Wenn du jetzt Lust bekommen hast, einmal einen echten Spezialitätenkaffee zu probieren und dir ein eigenes Bild von der aromatischen Vielfalt zu machen, dann besuche jetzt unseren Onlineshop.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .